Meine innere Heimat

Wenn die äußere Welt keinen Halt mehr bietet… finde deine innere Heimat

Dieses Jahr mussten sich viele von uns mit Ängsten vor Kontrollverlust auseinandersetzen – denn man kann nicht mehr planen. Nichts scheint mehr sicher. Doch was tun, wenn das so ist und die bisherigen Strukturen keinen Halt mehr geben und Unsicherheit sich breit macht?

Es braucht Vertrauen in eine innere Instanz, die Halt und Sicherheit gibt. Es braucht Vertrauen in eine innere Heimat, die den Raum gewährt, in dem Ruhe und Geborgenheit zu finden sind. Das gibt Schutz, und Schutz gibt Sicherheit.

Wie kannst du diese innere Heimat finden? Es geht darum, aus den Polarisierungen auszusteigen („Dies ist richtig – dies ist falsch; dies ist wahr – jenes ist unwahr“) und in den Raum der inneren Mitte zu gelangen, wo du bei dir sein kannst, ohne in die polarisierenden Energiefelder hineingezogen zu werden. Das gelingt dir, indem du über Herzmeditationen lernst, diesen Raum der inneren Mitte zu erfahren und ihn energetisch zu stärken.

Dabei hilft auch, wenn du deinen Blick auf den Entwicklungsprozess richtest, der möglich wird, statt Schuldige zu suchen und die Vergangenheit zu analysieren: „Wozu dient mir diese Krise?“ statt „Warum hat es gerade mich getroffen?“. Wenn du das „Wozu“ finden kannst, kommst du wieder in Einklang mit dir selbst und erlebst innerlich einen Ort, an dem Ruhe, Frieden und Geborgenheit dir Raum geben, bewusst wahrzunehmen, was du eigentlich wirklich in der Welt bewirken möchtest und was jetzt gerade angemessen ist, zu tun.

Das bringt dich weg von der Suche im Außen („wann kann ich dies und jenes wieder tun?“), hin zu dir   selbst („was ist mein inneres, echtes Anliegen? Wofür brenne ich?“), und du kannst eine Seelenruhe erfahren, die viel mehr ist als vorübergehende Beruhigung durch Argumente.

Möchtest du beginnen, diesen Weg zu gehen? Schreib mit eine Email, das erste Gespräch ist kostenfrei.

 

PSE- Der Weg des Vertrauens in dich selbst und in den Entwicklungsprozess, der stattfindet.